Logo der Universität Wien

O. Univ.-Prof. i.R. Dr. Heinz Miklas

 

Professor für Slawische Altphilologie und Balkanistik

 

Kontakt

Sprechstunde

Lehrveranstaltungen (bis WS 2012)

Forschungsschwerpunkte

  • Slawische Altphilologie und Balkanistik
  • Vergleichende slawische Sprachwissenschaft (mit besonderer Berücksichtigung der Graphematik)
  • Kirchenslawische Sprache und Literatur
  • Kodikologie und Paläographie
  • Balkanlinguistik

Projekte

Schriftenverzeichnis

Herausgebertätigkeit

Curriculum Vitae

  • Geboren in Graz am 28. Oktober 1948
  • Besuch des Akademischen Gymnasiums in Graz (1954-1967)
  • Präsenzdienst im Österreichischen Bundesheer (1967-1968)
  • Studium der Englischen und Slawischen Philologie sowie der Philosophie an den Universitäten Graz und Sofia/Bulgarien (1968-1975)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (DFG) an der Univ. Würzburg (Juli 1975 - Dez. 1976)
  • Wiss. Mitarbeiter, Akademischer Rat bzw. Oberrat, Privatdozent (Habilitation und Venia legendi für Slavische Philologie im Juli 1988) und Apl. Prof. an der Univ. Freiburg im Breisgau (Jan. 1977-Febr. 1994)
  • WS 1989/90-WS 1990/91 Gastprofessor an den Universitäten Trier, Basel und Zürich
  • März 1994 bis Oktober 2013 O. Prof. an dem Institut für Slawistik der Univ. Wien (Nachfolge Prof. Dr. F. V. Mareš)
  • WS 1996-WS 1999 Institutsvorstand und Studienkommissions-Vorsitzender

Varia

  • Mitglied der Balkan-Kommission der ÖAW (1995-2011)
  • Mitredakteur (1995-2011) und Mitherausgeber (seit 2005) des Wiener Slawistischen Jahrbuchs
  • Verleihung des Ehrendoktorats und des Ehrenzeichens am blauen Band durch die Univ. Sofia am 17. Dez. 1997
  • Mitglied des Vorstands, dann Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrats des Österreichischen Ost- und Südosteuropa-Instituts (1999-2006)
  • Begründer des Wiener Archäographischen Forums (2002 − http://waf.prip.tuwien.ac.at/)
  • Mitredakteur von Bălgarski ezik (seit 2005)
  • Auswärtiges Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (seit 2006)
  • Wissenschaftlicher Leiter des Universitätslehrgangs Interdisziplinäre Balkanstudien (2007-2012)
  • Mitglied des Vorstands des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (2007-2013)
  • Mitredakteur von Starobălgarska literatura (seit 2008)
  • Stv. Obmann der Balkan-Kommission der ÖAW (2008-Juni 2011)
  • Wissenschaftlicher Leiter des Universitätslehrgangs Interdisziplinäre Balkanstudien (Mai 2007-SS 2012)
  • Srednovekovni tekstove, avtori i knigi. Sbornik v čest na Chajnc Miklas
    (Kirilo-Metodievski studii 21). Sofija: BAN, 2012.
  • Aus der Forschungsgeschichte der altkirchenslawisch-glagolitischen Neufunde des Sinai (Vortrag anlässlich des Gedenkabends für František Václav Mareš am 6. Dezember 2012)
  • Galja Mladenova, Tatjana Dikova: „Sv. Kliment Ochridski e naj-golemijat christianski prosvetitel na Bălgarite“ – Interview mit Heinz Miklas, in: Az Buki 30, 28.VII-3.VIII 2016, 8-17.


Biobibliographien: W. Kürschner (ed.), Linguisten-Handbuch 2. Tübingen 1994, 613f; Kirilo-Metodievska enciklopedija II. Sofija 1995, 659-661 (B. Velčeva); Palaeobulgarica 32 (2008) 4, 96-104 (A. Delikari);
http://orcid.org/0000-0003-3873-7705.

Neuerscheinung:

Institut für Slawistik
Universität Wien

Spitalgasse 2, Hof 3
1090 Wien

T: +43-1-4277-428 01
F: +43-1-4277-9 428
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 02.08.2016 - 11:44