Logo der Universität Wien

Lehramtsstudium
(Diplomstudium - auslaufend)

Studiendauer: 9 Semester, unterteilt in 1. und 2. Studienabschnitt

Gesamtstundenzahl: 81 Semesterstunden, davon 73 SST im fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Teil des Unterrichtsfaches und 8 SST als Freie Wahlfächer

Abschluss: Magistra/Magister der Philosophie (Mag.phil.)

Allgemeines: Dieser Studienplan kann nicht mehr neu inskribiert werden und gilt für alle Studierende, die ihr Lehramtsstudium spätestens im Sommersemester 2014 inskribierten.

Studierende können bis zum 30. April 2020 ihr Studium nach den Bestimmungen des Studienplans abschließen. Studierende, die das Studium nicht fristgerecht abschließen, werden dem Curriculum für das Bachelorstudium zur Erlangung eines Lehramts im Bereich der Sekundarstufe unterstellt. Bereits erbrachte Leistungen werden entsprechend der Anerkennungsverordnung anerkannt. Verwenden Sie hierfür das folgende Formular:
Formular zur Anerkennung von Leistungen aus dem Lehramt-Diplomstudium auf das Lehramt-BA Studium (Version 2014)
Dieses Formular gilt ausschließlich für Studierende, die aus dem Lehramt-Diplomstudium auf das Lehramt-BA Studium umsteigen und nur zu einem slawistischen Unterrichtsfach zugelassen sind.

Das Lehramtsstudium wird für die Unterrichtssprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Polnisch, Slowakisch, Slowenisch, Russisch und Tschechisch angeboten. Für Studierende mit zwei slawistischen Unterrichtsfächern innerhalb ihres Lehramtsstudiums gelten besondere Regelungen. Bitte beachten Sie die Seiten 31-33 des unten verlinkten Studienplans!

Dokumente und Übersichten

Studienplan für das Lehramtsstudium an der (vormaligen) Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Fakultät (Slawistische Unterrichtsfächer: Seiten 21-33)

Studienverlauf bei zwei slawistischen Unterrichtsfächern

Übersicht zum Lehramtsstudium slawistischer Unterrichtsfächer
Anrechnungscodes, Prüfungsfächer & Lehrveranstaltungen

Thesenblatt und Formatvorgaben für schriftliche Abschlussarbeiten (Infoblatt)

Studieneingangs- und Orientierungsphase im Lehramtsstudium

Studierende, die ab Wintersemester 2011/12 ihr Lehramtsstudium beginnen, müssen die Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) erfolgreich absolvieren, bevor sie weiterführende Lehrveranstaltungen besuchen dürfen (siehe Verordnung). Für Lehramtsstudierende besteht die StEOP aus drei Modulen:

Für slawistische Unterrichtsfächer (UF Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, UF Polnisch, UF Slowakisch, UF Slowenisch, UF Russisch, UF Tschechisch) ist das StEOP-Modul "Grundlagen der Slawistik" in Form einer schriftlichen Modulprüfung zu absolvieren. Das Modul besteht aus der Vorlesung "Grundlagen der Slawistik" (2 SSt., 5 ECTS-Punkte). Die Termine der Modulprüfungen werden unter Studium > Prüfungstermine bekannt gegeben.

An der Lehrveranstaltung "Spracherwerb Grundlagen" (UE, 6 SSt) darf schon vor voll­ständiger Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase teilgenommen werden.

Weitere Informationen zum Studienbeginn erhalten Sie auf den Factsheets unter Studium > Erstes Semester.

Studienabschluss

Der Abschluss des Lehramtsstudiums erfordert die positive Absolvierung bzw. Be­ur­tei­lung der folgenden Teilleistungen:

  • Lehrveranstaltungen beider Unterrichtsfächer sowie der pädagogischen Ausbildung lt. Curriculum
  • Diplomarbeit
  • kommissionelle Diplomprüfung (siehe unten)

Hinweise zu Diplomarbeit und Diplomprüfung

Die absolvierten Lehrveranstaltungen/anerkannten Prüfungsleistungen des slawistischen Unterrichtsfaches sind in den Prüfungspass einzutragen (bitte am Computer ausfüllen!). Bei bescheidmäßiger Anerkennung von Prüfungsleistungen ist im Feld "LV Nr." die Geschäftszahl (GZ) des Bescheides einzutragen. Prüfungsdatum ist in dem Fall das Bescheiddatum.

Bitte beachten Sie die abweichenden Regelungen bei zwei slawistischen Unterrichtsfächern innerhalb desselben Lehramtsstudiums!

Lehramtsstudium: 1. Abschnitt (bei Abschluss des ersten Abschnitts nach dem 30. September 2011)
Lehramtsstudium: 2. Abschnitt (bei Abschluss des zweiten Abschnitts nach dem 30. September 2011)

Lehramtsstudium: 1. Abschnitt (bei Abschluss des ersten Abschnitts bis 30. Sep­tember 2011)
Lehramtsstudium: 2. Abschnitt (bei Abschluss des zweiten Abschnitts bis 30. Sep­tember 2011)

Es empfiehlt sich, den Prüfungspass bereits ab Studienbeginn laufend um die ab­sol­vier­ten Lehrveranstaltungen zu ergänzen, um den Studienfortschritt ständig mit­ver­fol­gen zu können.

Falls Sie eine Ergänzungsprüfung Latein ablegen mussten, wird die an der Uni Wien laut Sammelzeugnis erbrachte Leistung bei der Kontrolle des Prüfungspasses von der StudienServiceStelle mitbestätigt.

Nach Absolvierung aller Lehrveranstaltungen muss der Prüfungspass von der Studien­Service­Stelle Slawistik bestätigt werden. Bringen Sie dafür bitte folgende Unter­lagen mit:

  • den ausgefüllten Prüfungspass
  • das aktuelle Studienblatt
  • das aktuelle Sammelzeugnis
  • Anerkennungsbescheide im Original (bei bescheidmäßig anerkannten Leistungen)

Nach Kontrolle und Bestätigung des Prüfungs­passes werden alle Unterlagen für den Studien­abschluss von der Studien­Service­Stelle Slawistik an das Studien­Service­Center der Philologisch-Kultur­wissen­schaftlichen Fakultät weitergeleitet, wo das Abschluss­zeugnis ausgestellt wird.

Bitte beachten Sie die detaillierten Angaben (Anmeldung der Diplomarbeit, Abgabe der Diplomarbeit usw.) auf der Homepage des StudienServiceCenters.

Nach der positiven Beurteilung der Diplom­arbeit kann die kom­missionelle Diplom­prüfung ver­ein­bart werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie weiter unten.

Sie werden vom Studien­Service­Center per E-Mail benachrichtigt, sobald das Ab­schluss­zeugnis für Sie zur Ab­holung bereit liegt.

Bitte beachten Sie: Die Abholung des Ab­schluss­­zeug­nisses ist aus­schließlich am Studien­Service­Center der Philologisch-Kultur­­wissen­­schaftlichen Fakultät (im Durch­gang zwischen Hof 2 und Hof 1) möglich.

Ablegung der Diplomprüfung

Am 3. April 2018 tritt die Verordnung des Senats über die Durchführung des zweiten Teils der zweiten Diplomprüfung der Lehramtsstudien nach UniStG (Diplomstudien) in Kraft.

Ab dem 01.07.2018 gilt für Anmeldungen zu Abschlussprüfungen im Diplomstudium Lehramt folgendes Prozedere:

• Die Anmeldung zu den Teilprüfungen bzw. zur kommissionellen Prüfung erfolgt mittels eigenen Formularen wieder ausschließlich am StudienServiceCenter (bevorzugt per Mail).

• Die Studierenden koordinieren die beiden Teilprüfungstermine bzw. den Termin für die komm. Prüfung mit den PrüferInnen selber.

• Die Termine werden bei der Anmeldung am Formular bereits angegeben.

• Sobald der Termin mit dem/der PrüferIn vereinbart wurde, ist von den Studierenden eine Raumreservierung für die Prüfung am Institut für Slawistik durchzuführen. Bitte schicken Sie eine E-Mail mit dem Namen des/der Prüfers/Prüferin und dem vereinbarten Prüfungstermin an slawistik@univie.ac.at.

• Das SSC des UF mit Diplomarbeit (DA) ist (wie bereits vorher) für die abschließende Kontrolle verantwortlich.

• Das SSC des UF mit DA verschickt die Prüfungsprotokolle per Mail an die PrüferInnen (bei Teilprüfungen), den Prüfungssenat (bei einer komm. Prüfung), das beteiligte SSC, sowie die / den Studierenden.

Alle Informationen hierzu finden Sie hier.

Betreuung von Diplomarbeiten, Masterarbeiten
und Dissertationen

Bitte beachten Sie, dass die Betreuung von Diplomarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen sowie die Tätigkeit als Erst- und ZweitprüferIn und der Prüfungsvorsitz durch Universitätslehrer und Universitätslehrerinnen mit Lehrbefugnis und habilitierte Mitarbeiter/innen ausgeführt wird. Studierende sind berechtigt, eine Universitätslehrerin oder einen Universitätslehrer mit Lehrbefugnis um Betreuung einer Diplom- oder Masterarbeit zu ersuchen, es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf Betreuung durch eine Person ohne Lehrbefugnis und/oder ein bestimmtes Thema (vgl. § 15  Satzung-Studienrecht). 

Am Institut für Slawistik verfügen folgende Lehrende über die jeweils angegebene Lehrbefugnis:

Univ.-Prof. Dr. Vladimir Biti
Südslawische Literaturwissenschaft und Literaturtheorie

Dr. Przemysław Chojnowski, Privatdoz.
Venia für Polnische Philologie

Mag. Dr. Jürgen Fuchsbauer, Privatdoz.
Venia für Slavische Philologie

Ao. Univ.-Prof. Dr. Georg Holzer
Südslawische Sprachwissenschaft und Sprachgeschichte (Etymologie, Onomastik)

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Elizabeta Jenko, Privatdoz.
Venia für Didaktik der südslawischen Sprachen

Ass.-Prof. Mag. Dr. Emmerich Kelih, Privatdoz.
Venia für Slawische Sprachwissenschaft

Prof. Dr. Natalia Korina, PhD
Venia für Slawische Sprachwissenschaft

Univ.-Prof. Dr. Anna Kretschmer
Ost- und südslawische Sprachwissenschaft und Kulturgeschichte

Ao. Univ.-Prof. Dr. Michael Moser
Russische, ukrainische und polnische Sprachwissenschaft; Textphilologie; vergleichende slawische Sprachwissenschaft

Univ.-Prof. Dr. Stefan Michael Newerkla
Westslawische Sprachwissenschaft (auch vergleichende und angewandte)

Univ.-Prof. Dr. Fedor B. Poljakov 
Russische (und ostslawische) Literaturwissenschaft

Ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Johannes Reinhart
Russische und südslawische (B/K/S) Sprachwissenschaft

Ao. Univ.-Prof. Dr. Stefan Simonek
Russische, ukrainische und tschechische Literaturwissenschaft, vergleichende Literaturwissenschaft, allgemeine Literatur- und Kulturtheorie

Univ.-Prof. Dr. Alois Woldan
Westslawische (polnische, tschechische, slowakische) und ukrainische Literatur- und Kulturwissenschaft

Dr. Bisserka Dakova
Bulgarische Literaturwissenschaft

Ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Gero Fischer 
Westslawische und vergleichende Sprachwissenschaft, Fachdidaktik und Soziolinguistik (Mehrsprachigkeit, Minderheitensprachen) aller Slavinen

Prof. Dr. Peter Scherber
Südslawische Literatur- und Kulturwissenschaft

Doz. Ao. Univ.-Prof. Dr. Katja Sturm-Schnabl
Südslawische und vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Mag. Dr. Tat'ána Vykypělová, Privatdoz.
Westslawische Sprachwissenschaft (synchron und diachron)

Institut für Slawistik
Universität Wien

Spitalgasse 2, Hof 3
1090 Wien

T: +43-1-4277-428 01
F: +43-1-4277-9 428
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 02.07.2018 - 11:36